Schreiben des Vorstandes vom 29. Oktober

Vereinsnachrichten

Darmstadt, den 29. Oktober

An alle Vereinsmitglieder

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Übungsleiter und liebe ehrenamtliche Helfer,

ab Montag, den 2. November, kommt es erneut zu einer behördlich angeordneten Sperrung unserer Sportstätten. In Anbetracht der exponentiell steigenden Zahl von Corona-Erkrankungen sollen alle privaten, nicht zwingend notwendigen Kontakte weitgehend eingestellt werden. Wir müssen unseren gewohnten Sportbetrieb für den November erneut ruhen lassen.

Seit Anfang Mai war es uns Dank des enormen Engagements unserer ehrenamtlichen Helfer und Übungsleiter mit detaillierten Hygienekonzepten und in großer Eigenverantwortung gelungen, für ein halbes Jahr unser Sportangebot sicher auszuüben. Für diese tolle Arbeit bedanken wir uns bei allen Mitwirkenden und bei allen Mitgliedern, die sich hier einsichtsvoll gezeigt haben und für ihren Sport neue ungewohnte Mühen und Einschränkungen auf sich genommen haben. Wir alle waren achtsam. Dass sich unsere Vorsichtsmaßnahmen jetzt als nicht ausreichend erwiesen haben, ist kein Versagen unsererseits, sondern einfach nur der Tücke dieses neuen Virus geschuldet, dem wir noch weitgehend ohne medizinischen Schutz ausgesetzt sind.

Auch wir selber haben besonders in den letzten Tagen erleben müssen, wie sich die Ansteckungsgefahr trotz aller Schutzmaßnahmen bis in unsere Reihen vorgeschoben hat. Wir haben durchaus Verständnis für diese erneuten Maßnahmen. Leider ist die Gefahr durch den neuen Virus nicht so schnell und einfach wie erhofft zu bezwingen. Wir sind langfristig gefordert und müssen unseren Willen, diese Krankheit zu bezwingen, ausdauernd unter Beweis stellen. Wenn wir jetzt unsere Kontakte weitgehend einstellen, so machen wir dies aus Solidarität für uns alle. Nicht aus Angst vor, sondern in dem Wissen, dass wir im Stande sind, dieser neuen Krankheit seine Existenzgrundlage zu entziehen. In der Geschichte der Menschheit gab es schon schrecklichere, tödlichere Pandemien und alle wurden überwunden.

Wir werden als Sport- und Kulturverein gerade in unserer Verbundenheit untereinander alles Nötige unternehmen, um unsere Gemeinschaft solidarisch zu schützen und langfristig zu erhalten. So versuchen wir unseren Mitgliedern viele Sportstunden, wie schon in den Monaten des ersten Lockdowns, ersatzweise online anzubieten. Unser Sportangebot werden wir sobald es möglich ist, mit unseren erprobten Hygienekonzepten und unseren bisherigen Erfahrungen, wieder aufnehmen. Wir vertrauen weiterhin auf unsere Solidarität und unser Durchhaltevermögen im Interesse unser Vereinsziele und im Interesse aller unserer Mitglieder.   

Bleibt bitte alle solidarisch, rücksichtsvoll und gesund!

Der Vorstand